Landschafts-Fotos bringen uns die Natur näher

Landschaft Fotos

Vielmals wurde die Landschafts-Malerei von der Landschafts-Fotografie abgelöst, die Anforderungen an die Landschafts-Fotos sind allerdings kaum andere als die, die an Landschaftsbilder gestellt wurden. Sie sollen dem Menschen Momentaufnahmen einer möglichst unberührten Natur näher bringen. Während gestern noch Maler ihre Staffelei, samt Pinsel und Farben an die spektakulärsten Orte transportierten, tun dies heute Berufs- oder Hobbyfotografen mit ihren hochwertigen Kameras, dem dazugehörigen Stativ sowie weiteren Zubehör. Doch auch diese suchen sich immer den besten Standort für ihr Landschafts-Foto aus, des Weiteren müssen sie auf die Lichtverhältnisse, die Sonneneinstrahlung und viele weitere Faktoren achten. Nur selten wird ein grandioses Landschafts-Foto innerhalb kürzester Zeit geknipst, oftmals nutzen Fotografen wegen des wärmeren Lichtes die Morgen- oder Abendstunden für ihr Foto. Nicht selten wird aber auch auf besondere Momente, wie Regenbogen oder Nordlicht, in der Landschaft gewartet, um diese dann auf dem Bild festzuhalten. In der Landschafts-Fotografie wird großer Wert auf eine möglichst scharfe Darstellung der Landschaft gelegt, es gibt allerdings auch Fotografen, die gewollt mit Unschärfen als Bildelement spielen.

Landschafts-Fotos setzen sich mit der Darstellung sowohl belebter als auch unbelebter Umwelt auseinander und sind daher eng verbunden mit der Natur-, Architektur- und Stillleben-Fotografie. Manchmal verschmelzen sie aber auch, wenn es sich um die Fotografie von gestalteten Parks oder Gärten handelt. Landschafts-Fotografie soll, ebenso wie es vor ihr die Landschafts-Malerei tat, dem Menschen die Natur, ihre Umwelt näher bringen, sie soll Stimmungen und Augenblicke in einzigartiger Landschaft einfangen, erlebbar, fühlbar machen.

Wie allerdings jeder Mensch die Landschaft um ihn herum erlebt, das hängt davon ab, ob der Betrachter eher ein praktischer Mensch oder eher ein ästhetischer Mensch ist. Der erste wird die Landschaft eher von ihrem Nutzbarkeitsaspekt her betrachten, der andere eher von ihrer beschaulichen, besinnlichen und stimmungsvollen Seite her. Nicht nur in sehr vielen Wohnungen, Arztpraxen, Büros oder anderen Gebäuden lassen sich Menschen heute von traumhaften Landschafts-Fotos zum Träumen verführen, nein ihnen werden auch Ausstellungen in Museen und Galerien gewidmet, darüber hinaus werden Landschafts-Fotos in Zeitschriften, Zeitungen oder gar Büchern veröffentlicht und manchmal dienen sie auch zu Werbezwecken für bestimmte Reiseziele. Seit die Fotografie sich immer weiter entwickelt hat und es günstige aber dennoch sehr hochwertige Kameras im Handel zu kaufen gibt, werden immer mehr Hobby-Fotografen zu Landschafts-Fotografen.

Dank der modernen digitalen Fototechnik werden nach einer Fotosession heutzutage lediglich die Datenträger mit dem Computer verbunden und die Fotos an diesem bearbeitet. Nur noch selten richten sich Hobbyfotographen eigene Dunkelzimmer zur Entwicklung von Fotofilmen ein. Ob diese mit herkömmlichen oder Hansgrohe Armaturen ausgestattet sind spielt für die Fotoqualität keine Rolle. Die Beleuchtung spielt hier jedoch eine bedeutsame Rolle und sollte dezent rot gehalten werden. Genauere Informationen zu einer solchen Entwicklungskammer kann man sich aber schnell in einem Fachbuch für Fotographie einholen.

Wer auch Zuhause etwas von der schönen Landschaft haben möchte, der Ausblick hierfür aber schlichtweg fehlt, der kann diesen aber mit etwas kreativität auch selbst simulieren. Hat man bereits sehr schöne Landschaftsfotos geschossen, kann man diesem von einem speziellen Anbieter auf eine Fotoleinwand drucken lassen und diese in den heimischen Wänden aufhängen. Natürlich wird diese niemals an das Original herankommen, dennoch hat man dadurch eine sehr schöne Wandgestaltung dazugewonnen.