Landschafts-Malerei

Landschafts-Malerei

Landschaft in der Malerei ist immer ein beobachtender Moment, dabei ist von der abstrakten, expressionistischen, gestischen bis hin zur naturalistischen Darstellung alles möglich. Landschafts-Malerei blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. Schon unter den ersten Zeichnungen die Menschen anfertigten waren Landschaften, dieser Hang zum malerischen Festhalten eines zauberhaften Augenblickes in der Natur ist uns bis heute erhalten geblieben. Dabei ist es immer sehr unterschiedlich wie die Landschaft empfunden wird, ebenso unterschiedlich ist das empfinden beim Betrachten eines Landschaftsbildes in der Malerei. Verdeutlichen lässt sich das am besten so, ein praktischer nüchterner Mensch wird sie nur aus dem Nützlichkeitsaspekt heraus betrachten, während ein eher ästhetischer Mensch die Landschaft als etwas Erfreuliches, Stimmungsvolles, Wohlgefälliges oder Beschauliches wahrnimmt.

Eine besinnliche Haltung im Hinblick auf die Natur mit ihren zahlreichen, stimmungsvollen Aspekten, dies ist vor allem bezeichnend für den Begriff Landschafts-Malerei, hieraus entwickelten sich die unterschiedlichsten Arten der Landschaft-Malerei, sowohl in formaler als auch farblicher Hinsicht, aber auch in ihrer Erlebbarkeit. Insbesondere im 19. Jahrhundert entwickelte eine rein betrachtende, schauende Landschafts-Malerei. Zum Vergleich in China begannen die Künstler schon im 4. bzw. 5. Jahrhundert damit die Natur darzustellen, wie sie sich ihnen offenbarte. Ihre höchste Vollkommenheit wurde im 11. oder 12. Jahrhundert erreicht. Einerseits zielte das Bestreben in der europäischen oder asiatischen Landschafts-Malerei auf eine Ideallandschaft, andererseits sollte eine Darstellung des Meditativen und Beschaulichen erreicht werden.

Welchen Zugang jeder einzelne zur Landschaft und zur Landschafts-Malerei hat, wie er diese wahrnimmt oder interpretiert hängt von seinem Verständnis für sie ab. Es gibt sowohl stille, ruhige Landschaften, die ihren Reiz erst bei näherer oder längerer Betrachtung offenbaren, als auch beeindruckende, auffällige und spektakuläre Landschaften, die sich dem Betrachter sofort erschließen. Während in den vergangenen Jahrhunderten die Landschafts-Malerei zumeist nur der gehobenen Schicht vorbehalten war, kann heute jeder einen Weg zu ihr finden, dies kann auf vielfältige Art und Weise geschehen. Zum Beispiel durch den Besuch von Museen oder Ausstellungen in denen Landschaft-Malereien zeitgenössischer Maler oder vergangener Epochen gezeigt werden oder auch über eine Reproduktion eines solchen Kunstwerkes, welches die eigene Wohnung verschönert. Und zu guter Letzt ist es auch möglich durch die eigene Landschafts-Malerei besondere Kunstwerke zu erschaffen, indem man die Landschaft malt, wie man sie empfindet.

Als angehender Maler ist es nicht gleich nötig eine Detektei zu beauftragen um herauszufinden wo sich lohnenswerte Landschaften finden. In der Regel genügt es ein paar Freunde zu fragen oder selbst einen Blick auf die Landkarte zu werfen. Außerdem müssen die zumalenden Orte ja nicht zwangsläufig Landschaften in der Natur sein. Selbst ein Park oder sogar ein Supermarkt Parkplatz kann von einem guten Künstler hervorragend in Szene gesetzt werden.

Besonders begabte Maler nutzen ihre Kunst häufig, um ihr täglich Brot zu verdienen. Da die Bilder meist jedoch nicht sofort verkauft werden können, sondern bis zur nächsten Ausstellung gelagert werden müssen, sollten die Lagerplätze sehr genau ausgesucht werden. Zu hohe Luftfeuchtigkeit beispielsweise kann dazu führen, das die Farben der Bilder unter Umständen verlaufen. Ein Luftentfeuchter kann in solchen Räumen jedoch Wunder bewirken. Besonders geeignet für die Aufbewahrung der Kunstwerke wäre aber natürlich ein eigenes Atelier.

Wer Interesse an richtigen Kunstwerken aus der Landschaftsmalerei hat, der muss in der Regel nicht allzu lange suchen. Ein gutes Beispiel hierfür wären Christo und Jeanne-Claude, deren Bilder schon einen besonders schönen Anblick bieten. So lange man aber noch keinen bestimmten Künstler den anderen vorzieht, empfiehlt sich ein Besuch bei der nächsten Kunstausstellung der jeweils nächsten Stadt.