Sauna Landschaft

Sauna Landschaft

Immer öfter wird Ihnen in der heutigen schnelllebigen und stressigen Zeit der Begriff der Sauna Landschaft begegnen. Diese Hinweise findet man in Beschreibungen von Hotels oder in Urlaubsprospekten, aber auch in Tageszeitungen. Manche Boulevardblätter bilden auf ihren Hochglanzseiten zum Thema Wellness die eine oder andere Sauna Landschaft ab. Viele Schwimmbäder wurden inzwischen erweitert und zu Erlebnisbädern mit Komfort umgebaut. Nicht wenige von ihnen werben mit einem eigenen Wellnessbereich inklusive Sauna. Immer geht es bei dem Thema „Saunieren“ um Eines, nämlich die Möglichkeit, in einer ruhigen und erholsamen Umgebung eine Auszeit zu nehmen, um aufzutanken und neue Kräfte zu sammeln.

Und diese erholsame Atmosphäre ist unmittelbar zu spüren, sobald Sie eine Saunalandschaft betreten. Zunächst wird Sie eine feucht-warme Umgebung empfangen, in der zumeist wenig gesprochen wird. Unterhaltungen finden eher leise statt, um andere Besucher nicht zu stören. Nachdem Entkleiden und dem obligatorischen Duschen, können Sie mit Ihren Handtüchern ausgestattet und einem Bademantel bekleidet auf Erkundungstour gehen.

Zu einer Sauna Landschaft gehören immer mehrere unterschiedliche Saunen. Dazu zählen beispielsweise die mit 90°C sehr heiße Finnische Sauna. Vielleicht treffen Sie auf eine Sauna mit einem Holzofen oder sogar mit einem offenen Feuer. Manchmal gibt es in hübsch anzusehenden Gärten auch eine große und rustikale Blockbohlensauna, was den Vorteil hat, dass man sofort zum Abkühlvorgang im Freien ist. Eine Biosauna ist eher gemäßigt und wird mit ätherischen Ölen, wechselnder Beleuchtung oder wohltuenden Naturgeräuschen kombiniert. Gut geleitete Saunen führen einen regelmäßigen Aufguss durch, bei dem Wasser auf die heißen Steine gegossen wird und die entstehende heiße Luft mit einem Handtuch und einer bestimmten Technik verwirbelt wird.

Neben den Saunen gehört zu einer Saunalandschaft auch ein Angebot an Dampfbädern. Dazu gehört ein Türkisches oder Römisches Dampfbad oder ein Rasulbad. Schwimmbecken, Whirlpools und Kneipp-Bäder vervollständigen das Angebot. Zwischen den Saunagängen ist ein ausreichendes Abkühlen wichtig. Hierzu gibt es Schwallbrausen, kalte Güsse, Tauchbecken oder Schneegrotten. Und schließlich dürfen auch die entsprechenden Ruheräume nicht fehlen. Auf bequemen Liegen können Sie lesen, dösen oder einfach schlafen, bevor Sie zum nächsten Saunagang gehen.

Saunabars bieten erfrischende Fruchtsäfte, Mineralwasser oder kleine Snacks an.

Fast jedes öffentliche Bad, das etwas auf sich hält und vor allem Gesundheitsbäder, bieten immer häufiger auch Saunalandschaften an. Die Sauna ist heute unumgänglich. Sie dient nicht nur der Entspannung, sondern auch der Gesundheit. Das Saunieren stärkt ja bekanntermaßen die Abwehr des menschlichen Körpers. Trotz des Genusses gibt es auch in Saunalandschaften Regeln, die unbedingt eingehalten werden sollten. Denn auch das Saunieren kann, falsch angewendet, zu gesundheitlichen Schäden führen.

Saunieren ist gesund für den Körper. Doch es gibt auch Ausnahmen, wann es nicht empfehlenswert ist. Auf jeden Fall sollte man nicht in die Sauna gehen, wenn man eine Erkältung hat oder nach einer OP. Im Zweifelsfalle sollte man einen Arzt um Rat fragen. Falls man körperlich fit ist, ist das Saunieren natürlich nicht nur gesund, sondern auch ein richtig angenehmes Erlebnis, vor allem in einer durchdachten Saunalandschaft.

Ein umfangreicher Saunagang beinhaltet nicht nur das Sitzen und Schwitzen in der Sauna selbst. Gemäß den Sauna Regeln wird ebenfalls eine Bereich zum Abduschen mit kaltem Wasser, häufig auch der Gang ins kühle Tauchbecken und ein gemütlicher Ruheraum angeboten.
Nach der Sauna wäscht man sich nicht nur mit einem herkömmlichen Duschkopf, sondern hat spezielle Schläuche oder einen Eimer zur Verfügung, um sich von oben bis unten mit dem kalten Wasser abzuwaschen. Empfehlenswert sind auch spezielle Mineraldrinks, welche dem Körper die ausgeschwitzte Flüssigkeit sowie wichtige Mineralstoffe zurückgeben.